Zwischen den Zeilen.

GR017978

Du suchst mich… unablässig und eifrig suchst du nach einem Zeichen von mir. Willst wissen wer ich bin, was ich tue und warum ich es tue. Du liest jeden einzelnen Absatz von mir, studierst jedes Wort.

Dabei habe ich mich längst aller überflüssiger Buchstaben entledigt. Ganze Wörter habe ich von meinem Körper abgestreift. Nackt wie ich geschaffen wurde habe ich mich nun hingelegt, direkt vor Deinen Augen, zwischen den Zeilen.

Ich beobachte Dich, wie Du versuchst mich zu lesen, mich zu erkennen. Ich muss dabei schmunzeln, weil du so viel verstehst von dem was da steht und doch so wenig von dem was da nicht steht. Das Wichtige steht nämlich nicht – es liegt, genau vor Deinen Augen, zwischen den Zeilen versteckt.

Ich drehe mich zur Seite. Die Serifen des L und E stehen nun genau über mir. Ich streichle den dicken Bauch des B und fahre mit meinen Fingern die zackige Form des N nach. Dazwischen liege ich nackt. Es macht mir nichts aus, weil Du mich nicht sehen kannst. Ich aber Dich!

Währenddessen betrachtest Du das L. Die liest das E und Du fragst Dich, was das B soll. Du überlegst, ob das N irgendeine Bedeutung hätte. Nein, hat es nicht. Es sind einfach nur Buchstaben, zwischen denen ich mich verstecke. Es sind viele Buchstaben, die eigentlich sinnlos sind. Sinnlos aber nur, wenn man sie als solches, als Buchstaben betrachtet. Zusammengefügt leben sie.

So wie ein Fenster… ein Fenster lebt nur durch das Licht welches zwischen dem Rahmen hindurch in unser Zimmer scheint. Leben… Leben zwischen den Zeilen.

Findest Du mich?

Oliver 2.0

Kurzgeschichten selbstgespräche Uncategorized

oliver2punkt0 View All →

Ich bin Ausgabe 2.0 von Oliver. Komplettes Update erfolgte am 2. August 2011.

14 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Ja , genau …….. Hemd auf ab raus ! …….Du hast dich längst aller Buchstaben und so entledigt .😄💫
    Toll geschrieben … Wieder steht da jemand in der Ecke und kommt nicht vor … nicht raus mit der Sprache … 🙂
    Schöner Abend 💫

    Gefällt 1 Person

  2. Ein Fenster “ lebt „nur durch das “ Licht „was durch es hinein oder hindurch scheint ..
    Wir können uns nur durch die “ Gefühle „an das erinnern und wiedergeben , was wir gelesen haben …💫
    💫

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: