Gedanken zum Weltuntergang.

Es ist schon irgendwie komisch… da überlebt man zwei Herzinfarkte und dann steht der Weltuntergang bevor. Ich habe mich noch nicht damit befasst. Aber das ist ja typisch für mich – gehe ich auf Geschäftsreise, packe ich erst am Morgen der Abreise meinen Koffer. Geht es in den Urlaub, dann einen Abend vorher. Da stellt sich mir jetzt die Frage: Soll ich für den 21.12. ebenfalls einen Koffer packen? Wenn ja, was packe ich ein?

Man weiß ja nicht, ob es nach so einem Weltuntergang kalt ist oder gar warm. Nehmen wir mal an, ein riesiger Vulkan tut sich auf… die ganze Lava..das wird doch dann warm. Also kurze Hosen. Auf keinen Fall diese 3/8 oder 1/4 oder was auch immer das für Hosen sind, die große Männer so lächerlich wirken lassen. Ich krieg da immer Schreikrämpfe wenn ich sowas sehe. Da kann ich auch mit Fahrradhelm in eine Bäckerei (Klick)gehen.

Es könnte ja aber auch ziemlich kalt werden. Hm, am besten ich zieh mich gleich am Morgen des 21. warm an. Ausziehen kann ich ja immer noch was. Mal überlegen, ob ich überhaupt alles habe. Für Essen sollte man ja auch sorgen. Weiß jemand, wie lange am 21.12. die Geschäfte geöffnet haben? Ich werde wohl Dosen mit Ravioli kaufen. Die kann man zur Not auch kalt essen. Ne Kiste Äpfel wäre fein. Wenn dann wirklich das mit dem Vulkan passiert – nen Apfel in eine Alufolie, kurz rein in die Lava (keine fünf Minuten) – Zimt drüber – fertig. Wenn es aber richtig kalt wird – dann ganz wichtig: Immer nach oben schauen! Da können Hubschrauber abstürzen. Haben sie in den Filmen gezeigt. Die Rotoren frieren dann ein.

Mannomann – Jetzt hat man schon Stress mit Weihnachten und Neujahr und dann auch noch das. Und all die Feiertage erschweren ja die Logistik. Geschenke muss ich ja auch noch verpacken. Verschicken tu ich die allerdings nicht. Für die Postautos gibt es sicher kein Durchkommen mehr, wenn erstmal alle Straßen verstopft sind. Man kennt es ja von amerikanischen Katastrophenfilmen… wackelt die Erde, hüpfen erstmal alle in ihre Autos und fahren auf den Highway Richtung Süden oder nach Mexiko. Ne halt – Mexiko, das sind die Drogenkuriere. Genau Drogenkuriere und Verbrecher flüchten nach Mexiko. Apropos Mexiko – Die Mayas kommen ja irgendwie da her. Die Mayas haben diesen Kalender gemacht. Und der Kalender hört am 21.12. auf. Also ist da Weltuntergang. Wenn er vorletztes Jahr aufgehört hätte, wäre das besser gewesen. Dann hätte ich mir die Herzoperation gespart. Obwohl, dann wäre ich auch nicht so fit gewesen wie heute. Dann wäre ich womöglich im Weltuntergang noch ums Leben gekommen. Heuer habe ich gute Überlebenschancen – denk ich mal. Ich werde mich noch auf dem Ergometer richtig fit halten.
Ach hätte ich mich nur mal richtig darauf vorbereitet und schlau gemacht, wie das denn so ist mit dem Maya-Weltuntergang. Aber so bin ich. Weihnachten kommt auch immer so plötzlich. Mein Hund – man sagt ja, Tiere sind schlau – also mein Hund, Spike heißt er – der spürt das ja schon. Ja, mir fällt auf, dass er mehr schläft als sonst. Und auch immer so mit dem Blick nach oben. Könnt ja was runterfallen wenn es losgeht. Normalerweise werden Tiere ja nervös und rennen ziellos umher. Kennt man ja auch aus den Filmen, wenn dann der Gepard vor Aufregung das Gnu überholt. Das Gnu bleibt dann verwundert stehen und guckt dem Gepard nach, merkt das Buschfeuer nicht und… verbrennt. Apropos Buschfeuer- ich pack noch Marshmellows ein. Also nein, mein Hund ist nicht aufgeregt – im Gegenteil. Der wird den Weltuntergang mit Sicherheit verschlafen. Und zwar so…

20121219-074159.jpg

Ihr glaubt das nicht? Also, als Spike ein Welpe war, schlief er immer in seinem Körbchen neben meinem Bett. Um ihm den Trennungsschmerz von seiner Mutter zu erleichtern, habe ich ihn immer mit aus-dem-Bett-hängenden-Arm in den Schlaf geschaukelt. Nacht für Nacht… Ich habe mir dabei mehrmals fast den Arm dabei ausgekugelt. Das ging so in mein Blut über… ich glaube, während der Herz-OP habe ich unter der Vollnarkose versucht, die OP-Schwester in den Schlaf zu schaukeln. Zum Glück war ich angeschnallt. Also – nehmen wir mal an, der Weltuntergang beginnt mit einem Erdbeben. Wollt Ihr wissen, was der Hund dann macht? Der grunzt wie ein afrikanisches Erdferkel und dreht sich auf die andere Seite.

Aber mal im Ernst -wenn das wirklich mit dem Weltuntergang losgeht, weiß ich nicht, wie das mit dem Blog hier ist. Ich gehe mal davon aus, dass die Internetverbindungen zusammenbrechen werden. Wie wir dann Kontakt aufnehmen werden weiß ich auch noch nicht. Ich glaube, ich sende dann auf Mittelwelle. Das hört sich dann so an: „Hallo, Hallo! Hört mich jemand? Hier spricht Oliver 2.0. krrrrrrrrrrrrrrrrrch….. .allo? Kann mich da draussen je..nd hören? Kann mir jemand Semmel vom Bäcker mitbringen? krrrrrch…….“

Also, nur für den Fall… ich wünsche Euch jetzt schonmal allen eine schöne Apokalypse und dann ein frohes Fest!

Sollte es mit dem Weltuntergang doch nichts werden, geht es hier natürlich nahtlos weiter.

Mit einem apokalyptischen Augenzwinkern,

Euer Oliver 2.0

selbstgespräche

oliver2punkt0 View All →

Ich bin Ausgabe 2.0 von Oliver. Komplettes Update erfolgte am 2. August 2011.

4 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo Olli, ich hab das wüste Gefühl, die alten Mayas hatten seinerzeit ganz schwer was geraucht … anders kann ich mir den Quatsch nicht erklären.
    Allerdings habe bin ich der festen Überzeugung, dass das Weihnachtsfest in einigen Familien eine echte Apokalypse werden wird, zuviel guten Braten, zuviel Eierlikör, zuviele Plätzchen, zuviel Verwandschaft … vielleicht ist es ratsam es wie die Mayas zu machen: was schickes zum Rauchen und dann dusselige Gedanken schriftlich festhalten … nur so für alle Fälle.

    Herzliche Grüße mit apoklyptischem Grinsen
    SK

    Gefällt mir

    • Da hast wohl recht! Lach!
      Da hab ich gleich mal gedichtet:

      So lange sich die Erde dreht,
      die gleiche auch nicht untergeht.

      So lange drehen wir uns auch,
      mal nüchtern, mal mit Gras im Rauch.

      Der Clou nun bei der Dichtung:
      Wir drehn uns in die andre Richtung.

      Wenn einem so viel Gutes wiederfährt,
      Das ist schon einen Asbach Uralt wert.

      Lieben Gruß

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: